FAQ | CFMOTO

Frequently Asked Questions

Angaben ohne Gewähr!

Was sind die Unterschiede zwischen Quad, ATV, UTV und SSV?
Bei diesen Begriffen handelt es sich um keine gesetzlich festgeschriebenen Begriffe. Im deutschsprachigen Raum werden mit Quad meistens vierrädrige Kraftfahrzeuge mit Sitz(en) in Sattelform und einer Lenkstange wie bei einem Motorrad bezeichnet. ATVs (All Terrain Vehicles) verfügen im Gegensatz zu Sportquads meistens über Allradantrieb, oft auch über eine Differentialsperre und sind auch für die gewerbliche Nutzung (z.B. in Land- und Forstwirtschaft oder zum Schneeräumen) geeignet. Mit Side-by-Side (SSV oder SxS) werden ATVs bezeichnet, die über zwei nebeneinander angeordnete Sitze, eine Ladefläche, ein Lenkrad und eine Pedalerie wie bei einem PKW verfügen. Side-by-Sides, bei denen der Nutzwert im Vordergrund steht werden auch als UTVs (Utility-ATVs) bezeichnet.
Wie können CFMOTO-ATVs und -SSVs zugelassen werden?
EU-weit gibt es folgende Zulassungsklassen:

„L6e-A – Leichtes Straßen-Quad“ (max. 4 kW, max. 45 km/h)
„L7e-A – Schweres Straßen-Quad“ (max. 15 kW)
„L7e-B – Schweres Gelände-Quad“ (mind. 180 mm Bodenfreiheit, max. 90 km/h)
„L7e-C – Schweres Vierradmobil“ (max. 15 kW, max. 90 km/h, geschlossener Fahrgastraum)

Für CFMOTO-ATVs ist von diesen Klassen ausschließlich die Klasse L7e-B relevant.

Die Side-by-Side-Modelle werden in der Traktorklasse T1b (> 600 kg Leermasse, > 1.150 mm Spurbreite, max. 60 km/h) zugelassen.

Darüber hinaus können sämtliche CFMOTO-ATVs und -SSVs in Deutschland als „land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen (LoF)“ gemäß der deutschen Gesetzgebung (keine Leistungs- und Geschwindigkeitsbeschränkungen) zugelassen werden.

Welche Lenkberechtigung/Fahrerlaubnis benötigt der Führer eines Quad/ATV?
Österreich: Für alle CFMOTO-ATVs und -SSVs benötigt man die Fahrerlaubnis der Klasse B.

Deutschland: in der Regel benötigen Sie die Fahrerlaubnis der Klasse B (neu) bzw. Klasse 3 (alt). CFMOTO-SSVs, die als Traktor der Klasse T1b zugelassen werden, dürfen auch von Personen, die nur über die Fahrerlaubnis der Klasse T verfügen und älter als 18 Jahre alt sind, gefahren werden.

Muss man beim Fahren einen Helm tragen?

Sofern die mögliche Höchstgeschwindigkeit mehr als 25 km/h (Österreich) bzw. 20 km/h (Deutschland) beträgt ist ein Helm zu tragen. Das trifft auf alle CFMOTO-Modelle zu. Beim Fahren von UTVs bzw. Side-by-Side-Modellen mit Überrollbügel (UForce und ZForce) besteht in Deutschland keine Helmpflicht, dafür sind die Sicherheitsgurte anzulegen. Die Rechtslage in Österreich ist hier nicht ganz klar.

Muss ich für das Parken Parkgebühren zahlen?
Sowohl in Deutschland als auch in Österreich gelten für das Parken von Quads/ATVs in gebührenpflichtigen Zonen dieselben Regeln wie für andere mehrspurige Kraftfahrzeuge. Ausnahmen in einzelnen Kommunen bzw. bei einzelnen Parkplatzbetreibern sind natürlich möglich.
Braucht ein Quad/ATVs auf der Autobahn eine Vignette?

Quads und ATVs gelten in Österreich lt. Mautordnung als PKW und benötigen daher eine PKW-Vignette.

ACHTUNG! Fahrzeuge mit Traktorzulassung bzw. deutscher LoF-Zulassung gelten als Traktor. Auf vielen Abschnitten von Autobahnen und Schnellstraßen (aber auch auf manchen anderen Straßen) gilt ein Traktorfahrverbot! Bitte beachten Sie die Hinweisschilder bei der Autobahnauffahrt! 

Müssen Quads und ATVs haftpflichtversichert werden?
Sowohl in Österreich als auch in Deutschland müssen Quads und ATVs haftpflichtversichert werden. In Österreich ist es unter Umständen möglich, ein Quad oder ATV zusammen mit einem PKW, Kombi oder Klein-LKW auf ein Wechselkennzeichen anzumelden. Hierbei ist dann nur die Versicherung für das stärkere Fahrzeug (was normalerweise NICHT das Quad oder ATV sein wird) zu bezahlen. In Deutschland ist eine Zulassung mit Wechselkennzeichen nur zusammen mit einem weiteren Fahrzeug derselben Klasse möglich.
Müssen Quads/ATVs regelmäßig überprüft werden?
Österreich: Quads und ATVs müssen jährlich nach § 57a KFG („Pickerl“) überprüft werden.

Deutschland: „Leichtkraftfahrzeuge bis 45 km/h“ benötigen keine HU/AU. Alle anders zugelassenen Quads und ATVs müssen alle 2 Jahre zur HU (Hauptuntersuchung) und zur AU (Abgasuntersuchung) bei TÜV, Dekra oder einer anderen befugten Prüforganisation. Quads und ATVs mit Traktor- oder LoF-Zulassung müssen alle 2 Jahre zur HU, benötigen aber keine AU.

Müssen Verbandskasten, Pannendreieck und Warnweste mitgeführt werden?
Wie bei allen mehrspurigen Kraftfahrzeugen müssen auch bei Quads und ATVs Verbandskasten (für mehrspurige Kraftfahrzeuge, Verbandskästen für Motorräder sind NICHT ausreichend!), Pannendreieck und Warnweste mitgeführt werden.

Hinweis zu Beiträgen im Bereich Recht:

Diese Website dient der Information, nicht der Beratung bei individuellen rechtlichen Anliegen. Alle Inhalte sind ständigen Veränderungen unterworfen. Auch wenn die KSR Group darum bemüht ist, Beiträge zu verbessern, ist es möglich, dass Aussagen falsch, unvollständig oder veraltet sind. Die Beiträge beziehen sich ausschließlich auf die im jeweiligen Beitrag genannten Länder. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr, insbesondere wenn Sie diese für rechtliche Einschätzungen nutzen. Bitte ziehen Sie in Erwägung, sich wegen Ihres Anliegens an eine Beratungsstelle, zum Beispiel an einen Rechtsanwalt, die Rechtsabteilung eines Automobilclubs, die gesetzliche Standesvertretung (Kammer) oder an einen Steuerberater zu wenden.

 

Frequently Asked Questions (FAQs)

Angaben ohne Gewähr!

Warum haben Quads und ATVs Daumengas?

Wer sich noch nicht viel mit dem Thema Quad und ATV beschäftigt hat stellt sich oft die Frage, warum diese Fahrzeuge ein Daumengas haben und nicht etwa einen Drehgriff zum Gasgeben, wie ein Motorrad.

Muss man in einem Quad oder ATV einen Verbandskasten mitführen?

Jeder weiß, in einem Auto muss man in Deutschland, Österreich und vielen anderen Ländern einen Verbandskasten, auch „Verbandkasten“, „Erste-Hilfe-Kasten“ oder „Autoapotheke“ genannt, mitführen. Aber wie sieht es eigentlich bei Quads, ATVs und SSVs aus?

Müssen Quads und ATVs „zum TÜV“ bzw. „zum Pickerl“?

Deutsche Autofahrer müssen bei ihrem Fahrzeug regelmäßig eine Hauptuntersuchung und eine Abgasuntersuchung zu einer anerkannten Prüforganisation wie dem TÜV bringen. Österreichische Autofahrer müssen von einer Fachwerkstätte eine Überprüfung gemäß §57a KFG durchführen lassen. Doch wie sieht es mit Quads und ATVs aus?

Gelten Kurzparkzonen auch für ATVs?

Natürlich fahren die wenigsten mit ihrem ATV in die Stadt. Aber wenn man doch einmal in die Stadt fährt stellt sich die Frage: Gelten Kurzparkzonen auch für ATVs? Gilt gegebenenfalls auch die Gebührenpflicht?

Was ist der Unterschied zwischen Quad, ATV, UTV,…?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Quad und ATV? Und was ist ein UTV? Hier herrscht oft Verwirrung, zumal es kaum rechtlich festgeschriebene Begriffe gibt. Wir versuchen, hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Braucht ein Quad oder ATV in Österreich eine Autobahnvignette?

Ab 1. Februar 2018 brauchen alle Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht bei der Benutzung einer österreichischen Autobahn oder Schnellstraße eine neue Vignette. Aber gilt das auch für Quads und ATVs? Und wenn ja, welche? Eine PKW-Vignette oder eine Motorradvignette?

Hinweis zu Beiträgen im Bereich Recht:

Diese Website dient der Information, nicht der Beratung bei individuellen rechtlichen Anliegen. Alle Inhalte sind ständigen Veränderungen unterworfen. Auch wenn die KSR Group darum bemüht ist, Beiträge zu verbessern, ist es möglich, dass Aussagen falsch, unvollständig oder veraltet sind. Die Beiträge beziehen sich ausschließlich auf die im jeweiligen Beitrag genannten Länder. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr, insbesondere wenn Sie diese für rechtliche Einschätzungen nutzen. Bitte ziehen Sie in Erwägung, sich wegen Ihres Anliegens an eine Beratungsstelle, zum Beispiel an einen Rechtsanwalt, die Rechtsabteilung eines Automobilclubs, die gesetzliche Standesvertretung (Kammer) oder an einen Steuerberater zu wenden.